Mitglied im Sächsischen Blasmusikverband e.V.
Besucher
Gäste online: 4
Mitglieder online: 0
Besucher heute: 275
Besucher gestern: 399
Besucher diesen Monat: 4886
Besucher insgesamt: 562671


Presseartikel: Jahr 2007 / 2008: Musikantenstadl
Autor: Uwe | Pressearchiv

Andy Borg sucht Blaskapelle

Freie Presse vom 09.11.2007

Kaum hat Andy Borg den einen Auftritt hinter sich, wartet auch schon der nächste. Am 18. Januar kommt er mit seinem Musikantenstadl in die Arena - und sucht Musiker aus Chemnitz. "Ich möchte gern mit einer Blaskapelle aus der Region einmarschieren" ,sagt der Sänger. Wer also meint, er spiele genau in der richtigen Blaskapelle, schickt einfach eine Bewerbung mit kleiner Hörprobe an die Veranstaltungsagentur Semmel Concerts, Katja Stondzik, Am Mühlgraben 70, Bayreuth. (ala)


______________________________________________________________________________________________________________________



Freie Presse vom 19./20.01.2008
von Anja Landmann

Junge Chemnitzer beim Musikantenstadl dabei

Andy Borg lädt das Jugendblasorchester zur Volksmusikshow in die Stadthalle ein

Das wird der Auftritt ihres Lebens. Am Montagabend marschiert Julia Börner mit ihrer Querflöte und den Kollegen des Chemnitzer Jugendblasorchesters beim Musikantenstadl. "Bei so etwas Großem war ich noch nie dabei. Natürlich bin ich aufgeregt", erzählt die erst Zwölfjährige vier Tage vor der Show.
Damit auch ja nichts schief läuft, werden seit Wochen nur noch die beiden Lieder geprobt, die die Musikerzum Besten geben werden - Steigermarsch und Vugelbeerbaum. "Ein Dreher hat es besser, der kann sein Bauteil noch einmal anfertigen, wenn es nichts geworden ist. Wenn bei uns erst einmal der Ton raus ist, ist er raus", sagt Mirko Klaus, Chef über 45 Bläser.
Die sich vor einigen Monaten auf einen Aufruf des Volksmusikkönigs Andy Borg hin beworben hatten - der sofort zusagte, sich freut, ein junges Blasorchester gefunden zu haben, das ihn unterstützt. Junge Talente müssen gefördert werden, meint Borg.
Obwohl der eine oder andere Musiker dem jugendlichen Alter entwachsen ist - wenn auch nur um Haaresbreite. Mirko Klaus ist mit seinen 34 Jahren noch immer dabei, inzwischen sogar der älteste Herr der Truppe. "Als wir uns 1993 gründeten, war uns natürlich bewusst, dass wir alle älter werden. Und trotzdem haben wir uns für diesen Namen entschieden. Inzwischen sind wir bekannt als das Jugendblasorchester Chemnitz, also müssen wir auch dabei bleiben." Wobei sein Orchester eher Bigband sei als ein klassisches Blasorchester. Dem Werbung natürlich nach wie vor gut tue. "Der Musikantenstadl ist bekannt und beliebt, viele Leute werden in der Stadthalle sein." Leider werde Chemnitz fälschlicherweise noch immer als Sportstadt bezeichnet, meint Klaus. "Der Fußball ist viertklassig, aber trotzdem oft wichtiger als ein erstklassiges Orchester", bedauert der Trompeter. Sorgen, die Julia in diesen Stunden nicht hat. Nur nicht verspielen, das ist jetzt erst einmal wichtig. Und dann erleichtert sie ihr Herz und gesteht: Den Andy Borg und sein Musikantenstadl kennt sie noch gar nicht, zumindest bis jetzt nicht.



Information: Andy Borg und das Chemnitzer Jugendblasorchester sind am Montagabend beim Musikantenstadl in der Stadthalle zu sehen. Karten gibt es in der Geschäftsstelle der "Freien Presse"